Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte ist Pfannkuchen mit Spargel. Leider kann man saisonbedingt nicht immer auf Spargel zurückgreifen, daher bin ich auf meiner Quest nach einem würdigen Vertreter irgendwann auf Lauch gekommen. Im Spätherbst günstig, wenig Kalorien und pflegeleicht. Das sind perfekte Voraussetzungen.

Das komplette Menü nimmt etwa 40 Minuten in Anspruch, es hält sich also in Grenzen. Am besten fängt man mit dem Teig an:

750 ml Milch, 4 Eier, 300 g Mehl, Prise Zucker, Teelöffel Salz und Pfeffer werden zu einem glatten Teig verarbeitet. Das ist was für die Armmuskeln oder für die heißgeliebte Technik. Wer keinen elektrischen Küchenhelfer zur Hand hat, kann einfach auf Sklaven in Form von Kind, Ehepartner oder Lebensabschnittsgefährten (hässliches Wort) zurückgreifen. Sollten Klümpchen entstehen, einfach ein bisschen warten, bis diese oben schwimmen und ihnen dann den Gar aus machen.

Pfannluchen mit Lauch Diät Rezept Kalorienarm

Dann kann man schon anfangen die Pfannkuchen auszubacken. Also Pfanne -> mittlere Hitze -> Öl. Keine Sorge, der erste misslingt bei jedem Lebewesen. Je nach Geschmack kann man die Pfannkuchen nun crepes-artig oder finger-dick (wobei ich da wegen der tatsächlichen Ducke keinem zu Nahe treten will) backen.

Während den Wartephasen nun anfangen den Lauch zu waschen und zu schneiden (oder alternativ die TK-Tüte aufzureißen). Hier waltet natürlich auch wieder der persönliche Geschmack.

Nun zur Soße: Erst eine Mehlschwitze herstellen (Topfboden mit Öl bedecken, einen Esslöffel Mehl einrühren und köcheln lassen, bis es anfängt braun zu werden). Dann das ganze mit ca. 400 ml Milch ablöschen, umrühren und eindicken lassen. Geschmack bekommt die Soße durch einen Teelöffel Gemüsebrühe, Frischkäse, Pfeffer und Salz. Nun einfach den Lauch in den Topf werfen und das ganze köcheln lassen, bis der Lauch entweder eingefallen ist oder noch ein wenig Biss hat (wieder der gute alte persönliche Geschmack).

In der Zwischenzeit sollten die Pfannkuchen alle fertig sein, falls nicht, hast du sicherlich eh keine Lust mehr weiterzumachen. Der Teig hält sich im Kühlschrank auch 1-2 Tage.

Nun wird schön artig der Tisch gedeckt und dann darf auch schon gegessen werden. Wah-Lah!